Freitag, 25. Dezember 2015

Merry X-MAS

So schnell vergeht die Zeit und schon ist wieder Weihnachten.
Wie jedes Jahr eine kleine Geschichte von mir.
Dieses Mal in Englisch und Deutsch, aus gegebenen Anlass.

Habt noch ein schönes Fest. Sonntag beginne ich alte Beiträge zu löschen und den Blog leicht umzugestalten. Abschließend habe ich dann noch etwas für Euch.
Doch nun die kleine, nicht weihnachtliche Geschichte, von der ich hoffe sie gefällt Euch.


Über den Regenbogen

 

Langsam öffnen sich die Augen. Die ersten Sonnenstrahlen eines neuen Tages benetzen die Pupillen, die sich langsam erweitern und die Nacht hinter sich lassen.

In der Ferne erhebt sich die Sonne und legt sein Licht über die Natur des Lebens. Ein Blick zum Himmel, der sich vom Morgenrot verabschiedet und Platz für ein klares Blau macht.

Vereinzeltes Vogelgezwitscher begrüßt den neuen Morgen.

Langsamen Schrittes über das Holz der alte Eiche, sicher und zielstrebig, mit einen Ziel vor Augen. Heute ist der Tag.

Flügel breiten sich aus, werfen den Rest der Müdigkeit dem Tag entgegen und beginnen sich schneller und schneller zu bewegen um sich zu erheben, das Holz hinter sich zu lassen.

Höher und höher durch den Wind sich tragen zu lassen, das Unten zurück zu lassen.

In der Ferne ein Schwarm Vögel, sich bindend in einen langen V, fliegend, in Richtung Süden, das was kommt hinter sich zu lassen, das was erreicht wird entgegen zu fliegen.

Am Boden ein Bär, der brüllend den Tag auf seinen Hinterbeinen begrüßt, sein Nachwuchs behütet, den Schutz bewahrt.

Die Flügel tragen weiter, nicht müde werdend, in Richtung eines Berges, majestätisch erhoben durch die Jahrtausende der Erde. Das Ziel vor Augen, einen Traum folgend.

Höher und höher, egal was kommt, kein Weg zu weit, kein Hindernis das zu stoppen vermag.

Begleitend ein Adler heran kommt, den Weg ein Stück mit fliegt. Zu zweit die Zeit schneller verrinnt, zu zweit die Einsamkeit vergeht.

Zeit verweht wie Staub im Wind, die Sonne die Mitte des Tages erreicht, das Blau des Himmels dunklen Wolken weicht. Der Adler, seines Weges fliegend, mit einem spitzen Schrei sich verabschiedend.

Der Berg, viel näher als zuvor, viel größer als gesehen, das Auge mag es nicht ganz glauben aber verstehen.

Ein Wassertropfen der die Federn berührt und von dem kündet was kommt. Doch das war klar, darum ist heute der Tag.

Ein spitzer Schrei den Schnabel verlässt, Freude verkündet, den Traum zum greifen nah.

In einer kurzen Zeit der Boden in Wasser getränkt wird, befreiend von der Hitze der letzten Tage, befreiend es aufnimmt und speichert und sich daran bereichert.

Wasser, am Körper herab gleitet, Wasser, den Weg zum Traum bereitet.

Der Berg ist fast überwunden, das Licht der Sonne sich wieder durch die Wolken zeigt und der Beginn des Traumes seinen Weg bereitet.

Eine Farbe ist zu sehen, ist es rot oder blau, das erkennt sich nicht genau. Eine weitere Farbe, ist es grün und da, es scheint gelb zu sein, folgend von anderen Farben so rein.

Das Herz erfreut sich, das Ziel ist nah, eine Brücke am Himmel sich bildet, eine Brücke die den Traum erfüllt.

Die Flügel tragen weiter und weiter, höher und höher, dem Ziel immer näher, den Traum entgegen.

Sie tragen über die Brücke, die Farben sich auf den Federn glänzend spiegelt, der Traum, das Ziel sich erfüllt.

Ein einziges Mal zu fliegen.

Über den Regenbogen...



FOR TERESA AND SIMONE
Thank you for your Friendship, the Words of Sanity and the Talisman Hours.
It was a hard Year for me, but you helped me to get through it.
This is for you two, because you where there for me if needed.
And that over this very, very far distance. Greetings from me to the USA and AUSTRALIA.
Thanks!






Over the rainbow
 
Slowly open eyes. The first rays of a new day wet the pupils that expand slowly and leave the night behind.

In the distance, the sun rises and sets his light on the nature of life. A look at the sky, the farewell to the dawn and space for a clear blue.

 Sporadic birdsong welcomed the new morning.

 Slow steps over the wood of old oak, secure and determined, with a goal in mind. Today is the day.

Wings spread out, throw the rest of fatigue towards the day and begin to move faster and faster to rise to leave the wood behind.
Higher and higher is to be borne by the wind to let the bottom back.

 In the distance, bound, fly to let a flock of birds in a long V southbound coming thing behind him, which is achieved which is contrary to fly.

 At the bottom of a bear roaring welcomes the day on his hind legs, his young protected, preserved to protect.

The wings carry on, do not get tired becoming, in the direction of a mountain, raised majestically through the millennia the earth. The following goal in mind, a dream.
Higher and higher, no matter what comes, no distance is too far, no obstacle is able to stop.
 
An eagle is approaching , accompanying the way a Little bit.  Couple the time passes quickly, as a couple passes solitude.

Time Gone like dust in the wind, the sun, the middle of the day achieved deviates the blue sky dark clouds. The eagle, flying his way, with a little scream is dismissing.

The mountain, much closer than before, much larger than seen, the eye does not like it understand quite believe but.
 
A drop of water of the springs and touched by the proclaims what's coming. But it was clear why today is the day.

 A sharp cry leaves the beak, announced joy, the dream within reach.

In a short time the soil is soaked in water, liberating from the heat of the last days, liberating it receives and stores and enriches it.

Water, the body slides down, water, paved the way to a dream.

The mountain is almost overcome, the sun's light is reflected back through the clouds and the beginning of the dream prepares his way.

A color can be seen, it is red or blue, which recognizes not exactly. Another color, it is green and there, it seems to be yellow, following of other colors so pure.
 
The heart enjoys that target near a bridge in the sky forms a bridge that fulfilled the dream. 
 
The wings carry farther and farther, higher and higher, the aim of getting closer, the dream counter.

They carry over the bridge, the colors look brilliant reflects on the feathers, the dream, the goal is fulfilled.


Only once to fly.


Over the rainbow ...
 
 
 
 
 
 
 
Thanks.
 
 
 
 
 
 
 


 

Dienstag, 1. Dezember 2015

Zurück nach Hause

Ich grüße Euch,

und ja, da bin ich wieder.
Wieder mit einen weiteren Versuch meinen Blog wieder aufzunehmen und dazu noch meinen alten vertrauten Blog.
Der simpelste Grund dafür ist, das ich meine Patenschaft wieder aufgenommen habe und auch wieder öfter nach Wien fahren werde.
Mein Beruf hat mich in den letzten Monaten sehr eingespannt und mir die Lust am Schreiben in jeder Hinsicht genommen, doch nach meinen Potsdam Urlaub Ende Oktober kommt meine Kreativität langsam zurück.
Ich dachte mir der 1 Dezember wäre ein passender Tag um das hier wieder aufzunehmen.
Ich werde im Laufe des Monats hier ein wenig verändern und auch den Blognahmen, wober der Link aber so bleibt wie er ist.

Ja es ist viel passiert und ich werde das ein oder Andere erzählen und auch zeigen.

Jetzt ist es schön wieder hier zu sein.

Mit lieben Grüßen
Euer Olli