Sonntag, 23. Dezember 2012

Lys Adventskalender Tür 23

Hallo meine Lieben,
ich wünsche Euch einen schönen 4 Advent.
Gehen wir nun zum vorletzten Türchen.
 
Hello my Dears,
i wish you a good Christmastime.
Lets see Door 23.
 
TÜR 23
 
 
 
 
Die Macht der Träume
 
Der Satz des Arztes trifft sie wie ein Schlag ins Gesicht.
 
„Sie sind gelähmt.“ Er schaut sie betroffen an.
 
„Lassen sie mich bitte allein, Doktor.“ stammelt sie. Der Arzt zögert. Doch dann geht er langsam zur Tür und schließt sie hinter sich.
 
Janice Hawksire ist allein im Zimmer. Hemmungslos weint die 22-jährige Frau. Sie schlägt die Hände vor das Gesicht.
 
“Warum weinst du?“ fragt da jemand.
 
Janice schaut auf. Vor ihr steht eine unheimlich schöne Frau. Ein seltsamer Glanz umgibt sie. Janice spürt eine sehr sanfte Aura von der Frau ausgehen.
 
„Wer sind sie?“ stammelt Janice halb schluchzend.
 
„Man nennt mich Alistaire.“ sagt die Frau. „Und du?“
 
„Janice.“ schluchzt Janice. „Ein schöner Name. Doch nun sag mir, warum du weinst.“
 
Alistaire kommt näher.
 
„Ich bin gelähmt. Meine Beine. Ich werde nie wieder gehen können. Ich ...“ Janice weint wieder.
 
Alistaire setzt sich auf den Stuhl neben dem Bett.
 
„Ich werde nie wieder tanzen können. Nie wieder spazieren gehen. Mein Traum von einer Familie ist auch zerstört.“ Janice weint bitterlich.
 
„Wieso solltest du keine Familie gründen können, Janice?“ fragt Alistaire.
 
„Welcher Mann will schon einen Krüppel wie mich? Ich bin doch wie ein Klotz am Bein. Alle meine Träume sind zerstört. Zerstört durch einen Unfall!“
 
„Das stimmt nicht.“
 
„Doch!“
 
„Nein. Unterschätze nie deine Träume. Du hast mehr Träume als du denkst.“
 
„Was meinen sie?“
 
„Ich werde dir helfen es zu verstehen.“ Alistaire steht auf und setzt sich auf Janices Bettkante.
 
„Die Macht der Träume ist sehr stark. Schließe deine Augen und konzentriere dich, Janice.“ sagt Alistaire.
 
Janice tut wie ihr geheißen. Alistaire legt ihre Hand auf Janices Stirn. Die Hand beginnt zu leuchten.
 
***** 
 
Janice steht auf einer Wiese. Strahlender Sonnenschein umgibt sie. Sie schaut sich um. Lauter Tiere sind auf der Wiese! Ein Blumenmeer umgibt alles.
 
Eines der Tiere kommt auf sie zu. Ein Schimpanse. Er nimmt sie bei der Hand. Sie folgt ihm. Er führt sie auf eine große Tiergruppe zu. Die Tiere scheinen etwas zu umringen. Janice sieht einen Strauß, eine Giraffe, Hunde, Rehe, einen Bären, Elefanten und viele mehr. Je näher sie kommen, desto mehr Tiere scheinen es zu werden. Die ersten Tiere drehen sich zu ihr um. Sie machen ihr Platz. Der Schimpanse bleibt stehen. Er deutet auf den sich bildenden Korridor zwischen den Tieren. Janice zögert einen Augenblick.
 
Der Schimpanse deutet erneut auf den Korridor. Da geht Janice langsam los. Die Tiere schauen sie an. Der Korridor zwischen den Tieren wird breiter und breiter. Dann sieht sie das Ende des Korridors. Was sie da sieht verschlägt ihr den Atem. Vor ihr liegt ruhend auf ein Wesen, welches sie noch nie wirklich gesehen hat. Ein weißer Drache. Die Sonnenstrahlen verleihen der Schuppenhaut einen überirdischen Glanz.
 
Langsam geht sie auf den Drachen zu. Dieser hebt den Kopf. Furchtlos legt Janice ihre Hand auf den Kopf des Drachen. In diesem Moment fühlt sie sich so gut wie nie zuvor. Keinen Kummer, nur Glück fühlt sie.
 
Sie verliert das Bewußtsein. 
 
*****
 
Janice schläft. Sie lächelt im Schlaf. Alistaire dreht sich um und geht zum Fenster. Es ist Nacht. Am Morgen würden die Ärzte ein kleines Wunder erleben, wenn Janice aufsteht und gehen kann. Alistaire öffnet das Fenster und springt aus dem fünfzehnten Stockwerk. Im Fall verwandelt sie sich. Ein weißer Drache fliegt in die Nacht.
 
 Ende
 
21.11.1995
 
Dem geneigten Leser mag eine Person hier bekannt vorkommen und richtig, Alistaire/Crystallion ist Bestandteil vieler Geschichten von mir. Ich habe diese Geschichte ausgesucht, weil ich denke sie passt sehr schön zu Weihnachten.
Niemals aufgeben!
 
Sorry this story is only in German.
 
Einen schönen 4 Advent
Lys + Olli

Kommentare:

  1. Das ist eine schöne Geschichte lieber Olli, sie geht zu Herzen.
    Und Du hast Recht...niemals aufgeben, hinfallen darf man, aber liegen bleiben nicht.

    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Oliver,
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben frohe Festtage!
    http://fuehl-dein-herz.blogspot.de/2012/12/frohe-weihnachten.html

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für deine Geschichte.
    Gesegnete Weihnachten für euch.
    liebe Grüsse von Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
  4. Geht wirklich zu Herzen...und es stimmt. Man sollte nie versuchen aufzugeben.

    Wünsche dir und deinen Lieben ein frohes Fest und sende liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
  5. Was bedeutet sie Dir, die weiße Drachin, dass sie immer wieder vorkommt, in Deinen Geschichten? Wenn ich fragen darf...

    AntwortenLöschen

Because of the massive Spam in the last Days, i activated the Mod Function. So each and ich say EACH Anonym Spam will be deleted before shown on my blog. Enough is enough!

Lys und ich freuen uns aber über jeden lieben Kommentar. :-)